28.
Aug.
Thema:
Referent:Nicolas Lecloux
Uhrzeit:18:30 Uhr
Ort:Hotel Zugbrücke, Grenzau
Infos + Anmeldung

Eine Marke muss den Mut haben Kunden zu verlieren.

Endlich mal wieder eine Marke, die Eier hat. In unserer weichgespülten und politisch korrekten Welt sehnten sich manche nach solchen Kampagnen, die mit H&M oder Benetton einst an der Werbetagesordnung waren. Saftladen und Shooting-Brand »true fruits« macht’s einfach. Anfangs eher aus den sozialen Medien mit provokantem Stoff bekannt, geht das Unternehmen seit einiger Zeit in die Vollen – und das sehr erfolgreich.

Die Smoothie mit Chiasamen bewarb man hierzulande beispielsweise mit Motiven wie »Samenspender«, »Samenstau«, »Oralverzehr« oder »Besamt und befruchtet«.

"Für eine Marke ist es wichtig, dass sie Profil hat. Wir nehmen daher auch in Kauf von einigen nicht gemocht zu werden. Die Sprüche fanden wir dann so lustig, dass wir dachten, dafür lohnt es sich endlich mal Geld für eine Plakatkampagne in die Hand zu nehmen", sagt Mitgründer und Marketingchef Nicolas Lecloux.

Mit »noch mehr Flaschen aus dem Ausland« geht’s nach Österreich

Unter dem hashtag #jetztösterreichts findet man ebenfalls Motive von true fruits. Dabei wurde das Thema der Flüchtlingspolitik so hart beansprucht, wie man es von den Fruchtpressern aus Bonn gewohnt ist. Und wer hätte es gedacht: »Noch mehr Flaschen aus dem Ausland« oder »Bei uns kannst Du kein Braun wählen« haben auch in Österreich Wirkung gezeigt.

Mit »Einhornkotze« fing es an und bis heute lohnt sich der Blick auf das Kleingedruckte der Smoothie-Flaschen.

„Wir sind ein kleiner, aber feiner Saftladen. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger“, bekennen die drei Unternehmensgründer, die die Marke insbesondere über Social-Media-Kanäle bekannt gemacht haben. Dabei sind Begriffe wie ROI oder Sales-Kampagnen bei true fruits Fremdwörter – und das soll auch so bleiben, so der Marketingchef.

Der Referent

Nic Lecloux ist in der Branche inzwischen bekannt für seine eigensinnige Kommunikationsstrategie. Keine Angst, mit sehr markanten Sprüchen auch Kunden zu verlieren? „Wir nehmen die Qualität unserer Produkte sehr ernst und legen darauf unser Hauptaugenmerk. Deshalb kann man sich auch eine schrägere Kommunikation erlauben“, so Lecloux. Was genau er darunter versteht, erläutert er bei seinem Vortrag.

Location

Hotel Zugbrücke Grenzau – mehrfach ausgezeichnet, sorgt das Team rund um unseren Clubkollegen Hotelier Olaf Gstettner seit Jahren für den perfekten Rahmen bei unserer Veranstaltung im Brexbachtal. Mit modernster Tagungstechnik und kulinarischen Highlights nach dem Vortrag wird auch dieser Abend im Hotel Zugbrücke Grenzau wieder ein ganz besonderes Marketing-Club Erlebnis.

Anmeldung zur Veranstaltung

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus!

Ich komme in Begleitung von
Eventuelle Fragen zur Veranstaltung

Wenn Sie sich zu einer Veranstaltung über das gesicherte Onlineformular (SSL-Standard) anmelden, werden Ihre Angaben aus dem Formular bei uns gespeichert. Wir verarbeiten Ihre Daten nur so lange, wie es zur Planung und Durchführung der Veranstaltung oder aufgrund geltender Rechtsvorschriften erforderlich ist. Die Daten nutzen wir zur Erstellung einer Teilnehmerliste, die wir ggfs. Referenten und Veranstaltungspartnern in gedruckter Form zur Verfügung stellen, ggfs. für die Erstellung von Rechnungen oder Teilnahmebescheinigungen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Wir beraten Sie gerne

Für Fragen und Anregungen aller Art steht Ihnen Heidi Karbach, Geschäftsstellenleiterin des Marketing-Club Rhein-Mosel, gerne zur Verfügung.

 

per Telefon: (0261) 30 11 - 123
per Telefax: (0261) 30 11 - 111
per E-Mail: info(at)mcrm.de

 

Kontakt per Post:
Marketing-Club Rhein-Mosel e.V.
Josef-Görres-Platz 2
56068 Koblenz

Folgen Sie dem MCRM auf Facebook
Kontaktanfrage – Wir freuen uns auf Ihr Feedback